Litauen Wappen

Sportliches Litauen – Radfahren entlang der Ostseeküste

Das Fahrrad befindet sich in Litauen seit Jahren auf der Überholspur. Das Wegenetz wurde seit der Unabhängigkeit 1991 konsequent ausgebaut. Bereits heute sind traumhafte Touren entlang der Ostseeküste von der Grenze der russischen Exklave Kaliningrad bis an die lettische Grenze (und darüber hinaus) problemlos möglich.

 

Radwandern Radfahren Litauen
Litauen bietet viele schöne Strecken zum Radwandern.

Der litauische Küstenradweg erfreut sich – aus Gründen der Witterung versteht sich – vor allem in den Monaten von Mai bis September großer Beliebtheit. Aber auch andernorts gibt es in Litauen inzwischen bestens ausgebaute Wege.

 

Dies betrifft zahlreiche Schutzgebiete des Landes oder etwa entlang des Flusses Nemunas (deutsch: Memel), der sich von der Küste zunächst als Grenzfluss in Richtung Kaunas und dann über die weißrussische Grenze hinaus durch den südlichen Teil Litauens windet.

 

Unter dem Link www.bicycle.lt/seasideroute lassen sich in deutscher Sprache zahlreiche Hinweise und Anregungen zum Küstenradweg finden. Auch werden detailliert unterschiedliche Routen präsentiert. Wahlweise zwischen mindestens 50 und deutlich über 100 Kilometern Länge lassen sich hier mehrtägige Touren zusammenstellen. Zur grundsätzlichen Orientierung: Gekennzeichnet wird der Radweg entlang der Ostsee durch Straßenschilder. Zu sehen sind darauf ein Fahrradsymbol sowie die Nummer 10 (Wegnummer) auf blauem Grund.

 

Unter www.nemunastour.com finden sich zudem interessante Hinweise für (Rad-)touristen, die es entlang des Flusses Nemunas eher ins Landesinnere zieht. – Eine sehenswerte und zugleich verhältnismäßig windgeschützte Alternative zum Küstenradweg, die jedoch ungleich weniger professionell erschlossen ist. Es empfiehlt sich natürlich generell, gutes und vor allem aktuelles Kartenmaterial dabei zu haben, um vermeidbare Umwege und andere Ärgernisse möglichst auszuschließen.

 

Im weiteren Verlauf des Unterpunktes "Radfahren" werden Ihnen zwei beliebte Etappen vorgestellt, die jeweils in der Hafenstadt Klaipeda beginnen. Die erste Route führt rund 50 Kilometer über die Kurische Nehrung zur sehenswerten Ortschaft Nida. Die zweite endet nach ebenfalls rund 50 Kilometern im unweit der lettischen Grenze gelegenen Städtchen Sventoji.